Home  Druckversion  Sitemap 

2012

Nachfolgend eine kleine Zusammenfassung des Jahres 2012. Fotos findet Ihr in der Galerie.

1. Verbandstag des neu gegründeten Kanuverbandes Baden-Württemberg

Am 01.12.2012 fand der 1. Verbandstag des neu gegründeten Kanuverbandes Baden-Württemberg statt. Etwa 250 Gäste tummelten sich von 9 bis 19 Uhr in und um das Villinger Münsterzentrum. Die Veranstaltung stieß auf viele positive Rückmeldungen. Unsere Gäste aus Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und nicht zu vergessen NRW fühlten sich gut bei uns aufgenommen. Ein riesengroßes LOB spendete unser neuer Verbandspräsident Peter Ludwig der Helfercrew des KSC-Villingen. Dank der großen Einsatzbereitschaft und der Improvisationskünste der fleißigen Helfer und Helferinnen funktionierte alles wie am Schnürchen.

VIELEN, VIELEN DANK !!!

Hier findet ihr eine kleine mediale Nachlese zum Verbandstag.


HeWo zeigt in Pilzen seine Kunststücke

Am ersten Septemberwochenende stand die tschechische Stadt Pilzen im Zeichen der Internationalen Canoe Federation. Auf der von der Stadt Pilzen für 50 000 Euro gebauten Kanufreestyle-Strecke fand ein weiterer Lauf des ARF-Cups statt. Dieser Cup ist eine Wettbewerbsserie im Kanu-Freestyle bestehend aus 5 Rennen in Österreich, Slowenien, Slowakei und Tschechien. Bei einem perfekten Wasserstand paddelten die Sportler aus 7 Nationen um Ihren Meister im Kanu-Freestyle zu küren. Nach einer längeren Verletzungspause war auch der Donaueschinger Helmut Wolff für den KSC- Villingen an den Start. Routiniert kämpfte sich der Seniorsportler von Rund zu Runde weiter bis ins Finale in der Old-Buster-Klasse. In diesem Finale waren neben dem Schwarzwälder, Filip Malan aus Pilzen, Greg Fiddes aus Amerika und David Bumgarner aus England. Routiniert verbesserte Wolff seine Punktzahl vom Vorlauf und siegte vor dem Tschechen. Das nächste Ziel für den Sportler wird das Finale des ARF–Cup’s in Bratislava sein.

Kanufreestyler bei den Europameisterschaften im Finale

Vom 25.Juni bis 01.Juli fand in Lienz mitten in den österreichischen Dolomiten die Europameisterschaften im Kanu-Freestyle statt. Unter den beinnahe 150 Athleten aus 20 Nationen war auch der für den KSC-Villingen startende Helmut Wolff für das Deutsche Nationalteam am Start. Der Wettkampf startete dann am Montag auf der Drauwalze mitten in Lienz mit dem Nationentraining. Am Abend fand die offizielle Eröffnung auf dem dortigen Schloss statt. Der Dienstag begann die offizielle Europameisterschaft mit den Vorläufen. Bei optimalen Bedingungen qualifizierte sich der Donaueschinger Sportler für das Halbfinale der Besten 10 Kanusquirter im Europa. Im Halbfinale gelang dem Freestyle Senior sein besten Lauf im ganzen Wettkampf und so zog er überraschend ins Finale der Besten fünf Starter ein. Routiniert startete der Deutsche Kanute als ältester im Feld das Finale. Vom Pech verfolgt wurden seine flüssigen Läufe durch die Berührung eines Steines jeweils unterbrochen. Leider konnte der Sportler das Ergebnis des Halbfinales nicht wiederholen und so blieb am Schluss fünfter im sehr starken Starterfeld.
Am Samstagabend endete die Europameisterschaft mit der Siegerehrung und der Abschlussfeier.
Damit ging eine super organisierte Europameisterschaft zu Ende.
Die nächsten Ziele sind neben dem Worldcup in Amerika die Teilnahme an den Läufen zum ARF-Cup.

Kajakkurs beim Kanusport-Club Villingen

Unter Leitung von Helmut Schellhammer erlernten Ende Juni drei Kinder und drei Erwachsene das "Einmal eins" des Kajak fahren. Nun gehören Wörter wie "Süllrand", "Spritzdecke" oder "Bogenschlag" zum festen Vokabular der jungen Paddler. Selbstverständlich wurde auch das Kentern und sichere Aussteigen aus dem Boot geübt. Bei herrlichem Wetter wurde am Vormittag auf dem Riedsee trainiert. Am Nachmittag ging es dann auf fließendes Gewässer. Nach einem langem Tag auf dem Wasser waren alle müde und zufrieden. Einige möchten demnächst zum ersten Mal auf den Wildwasserkanal nach Hüningen fahren, um dort ihr Können zu verfeinern.

Kanuten ganz vorne in Graz dabei

Das erste Juniwochenende stand die steirischen Stadt Graz im Zeichen der Internationalen Canoe Federation. Bei perfektem Wasserstand paddelten 60 Teilnehmer aus sieben Nationen um Ihren Meister im Kanu- Freestyle zu küren.
Am Vorabend des Graz Rodeos lag Spannung über der Mur. Die Radetzky-Welle stand bei optimalem Bedingungen für das freie Training zur Verfügung und ermöglichte neben allen gängigen Wellentricks sogar zahlreiche Walzen-Manöver.
Unter Ihnen waren auch die beiden für den KSC-Villingen startenden Kanuten Melanie Wolff und Ihr Onkel Helmut Wolff aus Donaueschingen, die mit dem badischen Team zum Wettkampf angereist waren.
In Ihrem ersten Wettkampf nach einigen Jahren der Wettkampfpause erkämpfte sich die junge Sportlerin einen ausgezeichneten Mittelplatz im internationalen Feld. Es fehlte Ihr lediglich ein Move zur Teilnahme am Finale.
Der Senior des ganzen Feldes, Helmut Wolff, bewies Nervenstärke und fuhr bei der Eliteklasse unter die Top 10.
Die Seniorenklasse wurde von dem donaueschinger Kanuten für sich entschieden. Vor der laufenden Kamera des ORF verwies er den Grazer Alex Meindel auf Platz zwei.
Der nächster Termin wird in zwei Wochen die Europameisterschaft in Lienz sein, für welche sich der Senior mit der Deutschen Nationalmannschaft qualifiziert hat.

Wildwasserausfahrt

Mitte Mai hat eine sehr kleine Gruppe vom KSC-Villingen eine Ausfahrt in das Gebiet der Steiermark und ins Salzburger Land unternommen. Dort wurden die Salza und die Saalach befahren. Auf dem Rückweg erkundeten sie noch die Ammer.

Stadt Donaueschingen würdigt Anne Sophie Rist und Helmut Wolff

Oberbürgermeister Thorsten Frei zeichnet die beiden Athleten des Kanusport-Club Villingen mit den Sportmedaillen in Silber aus. Beide wurden für ihre außergewöhnlichen Erfolge im Jahr 2011 geehrt. So konnte Anne Rist bei den Deutschen Kanufreestylemeisterschaften in Augsburg den Titel bei den Juniorinnen gewinnen. Hewo gelang das gleiche Kunststück in der Seniorklasse. Die junge Donaueschingerin qualifizierte sich damit gleichzeitig für die Kanufreestyle-WM. Dort konnte sie den Heimvorteil nutzen und erreicht in dem internationalen Starterfeld den zehnten Platz. Bei der Ehrung interessierten sich die Bürger besonders auf für die Spezialdisziplin "Squirt". Vielleicht kann man nächsten Jahr ein paar praktische Kostproben geben?

Ausfahrt vom 28.-30. April ins Berner Oberland

Für die Ausfahrt hatten wir fast zu gutes Wetter erwischt. Es herrschte ein extremer Föhnsturm und auf unserem Campingplatz in Zweisimmen kühlte es auch nachts nicht unter 20 Grad (+ !!!) ab. Da der Schnee noch weit ins Tal hinunter lag, hatten wir Hochwasser. Gleich am Samstag rasten wir die Simme hinunter. Am Sonntag genossen wir eine landschaftlich wunderschöne Fahrt auf der Sense. Da im Internet von viel Holz in der Saane berichtet wurde und der Simmepegel immer weiter stieg, fuhren wir am Montag über Hüningen nach Hause.

Helmut Wolff erfolgreich

Bei den Deutschen-Meisterschaften im Kanu­freestyle (Rodeo) in Plattling in Bayern war der Donaueschinger Helmut Wolff für den KSC-Villingen am Start und konnte sich gut platzieren. Der erste Wettkampf des Jahres war dann auch direkt für alle Beteiligten mehr als nur eine Standortbestimmung. Ging es doch um den Titel der Deutschen Meister 2012 und damit auch um die Qualifikation für die im Juni stattfindende Europameisterschaft. Die ganze Woche vorab waren die Sportler vor Ort um sich an der Wettkampfwelle für die Meisterschaften einzufahren. Neben den Deutschen waren auch die Teams von Österreich, Tschechien, Slowakei, Russland und Polen am Start. Sehr stark besetzt war die Herrenklasse. Hier siegte der amtierende Vizeweltmeister Peter Csonka aus der Slowakei. Im internationalen Feld belegte Senior Helmut Wolff einen ausgezeichneten zehnten Platz, was Ihm den Sieg in der Senioren Klasse einbrachte. Im Kanu-Squirt erkämpfte Hewo in der Eliteklasse hinter dem Lokalmatador einen ausgezeichneten zweiten Platz.
Aufgrund dieser Leistungen wurde der Kanute wieder ins Nationalteam für die nächste Europameisterschaft und für die World-Cup-Serie in Amerika nominiert.

Eskimorollenkurs

Der Kanusport-Club Villingen bietet optimale Möglichkeiten im warmen Wasser des Villinger Hallenbades die Eskimorolle zu erlernen. So kann man sich optimal auf die Herausforderungen des Wildwassers vorbereiten.
Ende Januar startete wieder ein Rollenkurs. 5 Paddler und eine Paddlerin zeigten hierbei große Fortschritte, so dass schon bei vielen nach 2 Kursabenden die ersten Rollen ohne Hilfestellung klappten.
Alle Mitglieder und Gäste des KSC-Villingen sind herzlich eingeladen, Freitagabend ins Hallenbad zu kommen. Infos gibt es bei unserem Wanderwart.
CMS von artmedic webdesign